Nierenbeschwerden und Harnleiterentzündungen



Die Nieren liegen rechts und links der Wirbelsäule und sind in Paaren angeordnet. Als wichtigstes Ausscheidungsorgan des menschlichen Körpers regulieren sie unseren Wasserhaushalt ebenso wie den Elektrolythaushalt. Dabei sorgen Sie für die Ausscheidung der Abfallprodukte, die während des Stoffwechselvorganges auftreten. Hierzu gehört neben dem Harnstoff auch die Harnsäure. Außerdem halten die Nieren den Blutdruck auf einem gesunden Level und sorgen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt im Körper.

Das durch die Niere fließende Blut, wird durch so genannte Nierenkörperchen gefiltert. Diese liegen im äußeren Bereich der Niere, der Nierenrinde. Hier treten etwa eine Million der Nierenkörperchen auf. Das so gefilterte Blut wird auch als Primärharn bezeichnet. In ihm sind allerdings noch wichtige Salze und Wasser enthalten. Auf seinem Weg über das Harnkanälchen zum Nierenbecken werden diese Salze und das Wasser dem Primärharn wieder entzogen und in den Körper zurückgeführt.

Der Primärharn, vermindert um die Salze und das Wasser wird dann als Endharn bezeichnet. Er besteht fast nur noch aus Abfallprodukten, die unser Körper nicht mehr weiter verwerten kann. Der Weg des Endharns führt über den Harnleiter in die Harnblase.

Die so entstandene Menge Flüssigkeit, die etwa 1,5 Liter pro Tag beträgt, wird in der Harnblase gesammelt. Haben sich hier ca. 300 bis 500 ml Urin angesammelt, so wird dieser aus dem Körper über die Harnröhre ausgeschieden.

Die Nieren können aber nur dann richtig funktionieren, wenn man auch genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Es sollten schon mindestens 1,5 bis 2 Liter täglich sein!